Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail

Startseite FSU

DFG-Projekt KomplexTex


 

Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel/Komplextex

DFG-Projekt "KomplexTex - Zur textuellen Funktion von Komplex-Anaphern"

Leitung: Prof. Dr. Monika Schwarz-Friesel
Mitarbeiter: Manfred Consten, Mareile Knees
Bewilligter Zeitraum:
1. Phase: 1.2.2003 - 31.1.2004 (Schw 509/6-1)
2. Phase: 1.1.2005 - 31.12.2006 (Schw 509/6-2)
3. Phase: 1.4.2007 - 29.2.2008 (Schw 509/6-3)

Komplex-Anaphern sind Sonderfälle der Anaphora. Es sind Ausdrücke, die einen Referenten (z.B. Ereignis, Prozess, Zustand oder Proposition), der zuvor propositional verbalisiert wurde, mit einem nominalen Ausdruck wieder aufnehmen (ggf. auch evaluieren) und damit als nominales Referenzobjekt in ein Textweltmodell einführen.

(1) Gestern hat mich ein Hund gebissen.
(a) Das / Diese Sache war ziemlich traumatisch für mich. / Deshalb kam ich zu spät zum Seminar.
(b) Dieser Vorfall / Dieses Ereignis war ziemlich traumatisch für mich.
(c) Diese Tatsache beweist, wie unsicher unsere Straßen sind.
(d) Diese Behauptung ist nicht wahr, sondern nur ein linguistisches Beispiel.

Obwohl Komplex-Anaphern ein wesentliches Mittel für die Konstruktion von Kohärenz und Ökonomie in Texten jeder Art sind, wurden sie bislang kaum untersucht.

Schwerpunkt des Projektes sind die kognitiven Prozesse bei der Produktion (Komplex-Bildung) und Rezeption (Komplex-Auflösung) von Komplex-Anaphern. Es geht uns darum zu erläutern, welche kognitiven Strategien jeweils vom Rezipienten benutzt werden müssen, um die Anaphern zu verstehen und in die Kohärenzstruktur einzubinden. Entsprechend der Forderung neuerer linguistischer Forschung wird angestrebt, Komplex-Anaphern in ihrer Spezifik als progressive Anaphern, die "rhematische Thematisierungen" darstellen, in ein übergeordnetes Modell der Anaphorik und Kohärenz einzugliedern und Strategien der Komplexbildung zu differenzieren.

Wir nehmen drei Varianten komplex-anaphorischer Referenz an. Diese unterscheiden sich in der Relation zwischen dem ontologischen Typ, den der Antezedent spezifiziert, und dem, den die Anapher spezifiziert: Beibehaltung des ontologischen Typs durch semantisch neutrale Komplex-Anaphern (z.B. oben (1a)), Beibehaltung durch Komplex-Anaphern gleichen Typs (z.B. oben (1b) - Antezedent und Anapher spezifizieren beide einen Referenten vom Typ 'Ereignis') und Ontologie-verändernde Komplex-Anaphern (z.B. (1c) und (1d) - das im Antezedenten spezifizierte Ereignis wird durch die Anapher mit einem Wahrheitswert versehen und somit zum Fakt bzw. negiertem Fakt). Propositional strukturierte Referenten können also im Rahmen eines anaphorischen Prozesses eine ontologische Statusveränderung durchlaufen. Die verschiedenen Komplexbildungsprozesse unterliegen unterschiedlichen ontologischen, semantischen und konzeptuellen Beschränkungen. In Anlehnung an die Textweltmodelle schlagen wir ein Anaphern-Auflösungsmodell vor, in dem diese Beschränkungen berücksichtigt werden, da sie bei der Desambiguierung von Komplex-Anaphern eine zentrale Rolle spielen. Entsprechende Hypothesen über Beschränkungen und deren Interaktion testen wir an Korpus-Daten und können so zeigen, wie Komplex-Anaphern ihre zentrale Funktion bei der Herstellung von Kohärenz in Texten erfüllen.


Unsere Publikationen zu Komplex-Anaphern

Averintseva-Klisch, M. / Consten, M., 2007, The role of discourse topic and proximity for demonstratives in German and Russian. In: Johansson, S. (Hg.), Sonderband Language in Contrast. Amsterdam: Benjamins. PDF

Consten, M., 2004, Anaphorisch oder deiktisch? Zu einem integrativen Modell domänengebundene Referenz. Tübingen: Niemeyer (LA).

Consten, M. / Knees, M., 2005, Complex Anaphors- Ontology and Resolution. In: Proceedings of the 15th Amsterdam Colloquium , Dec. 2005.

Consten, M. / Knees, M., 2008, Complex Anaphors in Discourse. In: Benz, A. / Kühnlein, P. (Hg.), Constraints in Discourse. Poster

Consten, M. / Knees, M. / Schwarz-Friesel, M., 2007, The Function of Complex Anaphors in Texts. In: Schwarz-Friesel, M. / Consten, M. / Knees, M. (Hg.), Anaphors in Texts. Amsterdam: Benjamins. Buch-Info: [1]

Consten, M., Knees, M. & Schwarz-Friesel, M., 2009. Complex Anaphors. The Impact of Ontology, Cotext and Conceptual Knowledge. In: Zlatev, J., Johansson Falck, M., Lundmark, C., and Andrén, M (Eds.)., Studies in Language and Cognition. Cambridge Scholars Publishing, Newcastle. 285-302.

Consten, M. / Marx, K., 2006, Komplex-Anaphern - Rezeption und textuelle Funktion. In: Blühdorn, H. / Breindl, E. / Waßner, U. (Hg.), Text - Verstehen. Grammatik und darüber hinaus - IDS-Jahrbuch 2005. Berlin / New York: de Gruyter. 375-379. PDF

Consten, M. / Schwarz-Friesel, M., 2007, Anapher. In: Hoffmann, L. (Hg.), Deutsche Wortarten. Berlin: de Gruyter.

Knees, M., in Vorb. 2008, Zur semantisch-konzeptuellen und pragmatischen Bedeutung des temporal-anaphorischen Pronominaladverbs danach. In Pohl, I. (Hg.), Semantik vs.Pragmatik oder Semantik und Pragmatik?. Tübingen: Niemeyer.

Knees, M., in Vorb. 2008, The German Temporal Anaphor danach - Ambiguity in Interpretation and Annotation. In: Poesio, M. / Artstein, R. (Hg.), Ambiguity and Semantic Judgements, Research on Language and Computation.

Schumacher, Petra. B. / Consten, Manfred / Knees, Mareile, 2010, Constraints on ontology changing complexation processes: Evidence from event-relatede brain potentials. Language and Cognitive Processes. PDF / Info zur Zeitschrift: [2]

Schwarz-Friesel, M. / Consten, M. / Knees, M., 2007, Anaphors in Texts - Introduction. In: Schwarz-Friesel, M. / Consten, M. / Knees, M. (Hg.), Anaphors in Texts. Amsterdam: Benjamins. Buch-Info: [3]

Schwarz-Friesel, M. / Consten, M. / Marx, K., 2004, Semantische und konzeptuelle Prozesse bei der Verarbeitung von Komplex-Anaphern. In: Pohl, I./ Konerding, K. (Hg.), Stabilität und Flexibilität in der Semantik. Frankfurt/M: Peter Lang. 67-88.


Vorträge

Averintseva-Klisch, M. / Consten, M., 2006, "The role of discourse topic and proximity for demonstratives in German and Russian." Explicit and Implicit Information in Text. Information Structure Across Languages, Oslo, 8.-10.6.2006. Abstract Pre-Proceedings: [4]

Consten, M. / Knees, M., 2005, "Complex Anaphors in Discourse." Poster, Constraints in Discourse, Dortmund, 4.6.2005. Poster (PDF)

Consten, M. / Knees, M., 2006, "Complex Anaphors: Ontology and Resolution." DGKL-Konferenz, München 5.-7.10. 2006.

Consten, M. / Knees, M./ Schwarz-Friesel, M., 2007, "Complex Anaphors: The Impact of Ontology, Cotext and Conceptual Knowledge." 1. Jahrestagung der Swedish Association for Language and Cognition, Lund (Schweden), 29.11.2007.

Consten, M. / Knees, M./ Schwarz-Friesel, M., 2008, "Complex Anaphors as Discourse Topic Markers." AG 8 der DGfS-Jahrestagung Bamberg, 27.-29.2.2008.

Consten, M. / Marx, K., 2005, "The Function of Complex Anaphors in Texts." DGfS-Jahrestagung Köln, 23.2.2005.

Knees, M., 2005, "Situations- und Temporalanaphern: eine Korpusstudie zur Klassifikation." DGfS-Jahrestagung, Köln, 24.2.2005.

Knees, M., 2006, "A corpus study about the anaphoricity of the German adverbial proform danach." Poster, Linguistic Evidence 2006, Tübingen, 2.2.2006. Abstract als pdf

Knees, M., 2006, "Annotation und Analyse temporal-anaphorischer Bezüger am Beispiel von danach." Poster, Poster-/Demo-Session der Sektion Computerlinguistik auf der DGfS-Jahrestagung, Bielefeld, 23.2.2006.

Knees, M., 2006, "Anaphorische Referenzen temporaler Pronominaladverbien." Semantik-Konferenz Landau, 18.-20.5.2006.

Knees, M., 2006, "The German Temporal Anaphor danach - Ambiguity in Interpretation and Annotation." Ambiguity in Anaphora Workshop, Esslli 2006, Malaga, Spanien, 07.08.2006. Abstract als pdf

Knees, M., 2008, "Zur Semantik und Pragmatik des temporalen Konnektors danach", Vortrag, AG 2 (Konnektoren im Deutschen), Dritte Tagung Deutsche Sprachwissenschaft in Italien, Rom, Italien, 15.02.2008.

Knees, M. / Consten, M. / Schwarz-Friesel, M., 2008, "Complex Anaphors as Evidential Markers." AG 4 der DGfS-Jahrestagung Bamberg, 27.-29.2.2008.

Schwarz-Friesel, M. / Consten, M., 2003, "Semantische und konzeptuelle Prozesse bei der Verarbeitung von Komplex-Anaphern." Semantik-Konferenz Landau, 9.5.2003.